Der Ringtausch bei Freien Trauungen
Ringtausch

Der Ringtausch bei Freien Trauungen

[Gesamt:2    Durchschnitt: 5/5]

Die Eheringe sind viel mehr als zwei hübsche Accessoires an den Händen oder simpler Schmuck am Ringfinger.
Ein Ring ist ein uraltes Symbol, das für die Unendlichkeit und die ewige Liebe steht. Er drückt Treue und Verbundenheit zweier Menschen aus. Aber auch die Verbindlichkeit, die die beiden Menschen bei ihrer Eheschließung eingegangen sind.

Her mit den Ringen!

Neben dem Eheversprechen und dem Ja-Wort gehört der Ringtausch zu den wichtigsten und unabdingbaren Elementen einer Freien Trauung.

Mit der passenden Einleitung wird der Ringtausch zu einem weiteren Gänsehaut-Moment Eurer Zeremonie.

Der/die Redner/in kann z.B. sagen:

„So wie diese Ringe kein Anfang und kein Ende haben, so wird auch Eure Liebe unendlich sein. Tauscht nun Eure Ringe als sichtbares Zeichen Eurer Liebe und Treue.“

Und das Hochzeitspaar kann sagen: 

„So rund, so vollkommen, so endlos wie dieser Ring, so soll meine Liebe zu Dir sein.“

Außerdem ist der Ringtausch eine schöne Möglichkeit, Kinder, Trauzeugen, Geschwister oder Haustiere einzubinden.

 

Wer bringt die Ringe und wann kommen sie zum Einsatz?

Es gibt viele Möglichkeiten, die Ringe in eine Trauzeremonie einzubauen.
Am schönsten ist es natürlich, wenn sie von einer Person gebracht werden, die dem Brautpaar nahe steht. Aber auch eine witzige oder „süße“ Variante ist möglich.

Wie immer, gibt es bei einer Freien Trauung unendliche viele Varianten und Formen, um das Bringen der Ringe in die Zeremonie einzubauen.

Ich habe mal ein paar Vorschläge für Euch zusammengestellt:

 

Sie werden beim Einzug nach vorne gebracht.

Ein (Blumen-)Kind, die Brautjungfer, der Trauzeuge oder eine andere nahe stehende Person läuft vor dem Hochzeitspaar ein und trägt dabei die Ringe feierlich zum Trautisch, um sie dort abzulegen. So liegen sie schon vorne bereit und warten auf ihren Einsatz.

 

Sie werden als Ritual eingebunden

Ein schönes Ritual, um die Ringe in die Trauzeremonie mit einzubinden, ist das sog. Ringritual oder die Ringzeremonie.

Die Eheringe des Brautpaares gehen während eines Liedes von Gast zu Gast. Jeder Gast gibt still einen Wunsch für das Brautpaar hinein, während er die Ringe in den Händen hält (denn was man in einen Ring gibt, das bleibt für immer in ihm enthalten!). Danach gibt er sie an seinen Sitznachbarn weiter.
Haben alle Gäste Ihre Wünsche „abgegeben“, gehen die Ringe zurück nach vorne zum Brautpaar.

Das gleiche Ritual kann man auch mit Hilfe eines Bandes durchführen. Dabei hält sich jeder Gast an einem Band oder einer Kordel fest. Die Ringe werden auf dieses Band/Kordel aufgefädelt und so wandern darauf von Gast zu Gast. So hat jeder Gast die Ringe kurz in der Hand und kann seine Wünsche für das Brautpaar mit den Ringen auf die Reise zum Brautpaar geben.

Ringritual

 

Sie werden zum Ringtausch nach vorne gereicht

Erst im Moment des Ringtausches werden die Ringe vom Trauzeugen/der Trauzeugin, dem Patenkind, dem eigenen Kind, der Mutter, dem Vater oder einer anderen Person „angereicht“. Dazu steht der-/diejenige auf, kommt nach vorne und hält dem Redner die Ringe hin.

Trauzeuge mit Ring

Will man diesen „Auftritt“ ein wenig inszenieren oder lustig gestalten, kann man z.B. Musik dazu laufen lassen und sich etwas Witziges einfallen lassen.

Da kann bspw. die Ring-Security (bestehend aus Kindern oder Männern in dunklen Anzügen und einem Aktenkoffer) nach vorne kommen, um die Ringe mit ernster Miene zu überreichen.

 

Das Haustier bringt sie nach vorne

Wenn das Brautpaar ein Haustier hat, kommt es ebenfalls als Ringträger in Frage.
Das funktioniert natürlich am besten bei Hunden, die ja oft schon von alleine zu Herrchen und Frauchen rennen. Auch mit Katzen ist das möglich, wenn sie gut trainiert (oder bestechlich) sind.

Wenn der Hund auch auf andere Personen reagiert und zuläuft, ist es genauso schön, wenn er vor dem Brautpaar „einzieht“ und ein Schild um den Hals trägt, auf dem so etwas steht wie: „Mein Frauchen heiratet heute mein Herrchen“.

Hund bringt Ringe Freie Trauung mit Hund

Doch wie präsentiert man die Eheringe am besten, um sie schon vor dem Ringtausch gebührend zur Geltung kommen zu lassen?

Ich habe ein paar schöne Möglichkeiten für Euch entdeckt:

Ringbox Ringscheibe Ringkissen

 

Hinterlasse einen Kommentar

Über mich

Susi Gamber, freie Traurednerin

Hallo! Schön, dass du da bist.
Ich bin Susanne Gamber und mit Herz und Seele freie Traurednerin. Mehr über mich als freie Traurednerin erfährst du unter freie-traurednerin.de

Mehr über mich


Folge mir