Hochzeit mit Kindern
Kinder bei der Freien Trauung?! Lieber nicht …oder vielleicht doch?
Foto: Katarina Fedora

Kinder bei der Freien Trauung?! Lieber nicht …oder vielleicht doch?

[Gesamt:3    Durchschnitt: 5/5]
Gastbeitrag | Hannah Egger

Bei der Hochzeitsplanung sind Brautpaare erfahrungsgemäß darauf bedacht, die Wünsche aller Gäste zu berücksichtigen und ihnen gerecht zu werden. Dabei werden jedoch häufig die Bedürfnisse der kleinsten Gäste außer Acht gelassen und diese lieber „wegorganisiert“. Denn schließlich sitzen Kinder nicht still, quaken dazwischen oder weinen in den unpassendsten Momenten. So lauten zumindest die häufig geäußerten Bedenken, wenn es darum geht, ob Kinder an der Trauung teilnehmen sollen oder nicht.

Und wenn wir ehrlich sind, dann sind Trauungen oft tatsächlich einfach so gar nichts für Kinder:
Jetzt aufstehen und nun doch wieder sitzen, langen Reden lauschen und dann plötzlich all diese Gefühle!

Ich selbst habe schon einige Trauungen mit Kindern erlebt und möchte Euch ein paar Impulse dafür geben, wie Ihr Eure Trauung mit kleinen Gästen gestalten und insbesondere Eure eigenen Kinder in die Zeremonie einbinden könnt.

Gestaltung der Trau-Location

Einer der vielen Vorteile einer Freien Trauung gegenüber einer Trauung in der Kirche ist, dass Ihr den Trauort entsprechend Eurer Bedürfnisse und denen Eurer Gäste wählen und gestalten könnt. Darüber hinaus finden Freie Trauungen auch häufig im Freien statt – definitiv ein Pluspunkt für Trauzeremonien mit Kindern.

spielende Kinder bei Freier Trauung

Foto: Paulina Semeniuk

Je nach Location könnt Ihr für die Kinder z.B. einen kleinen Bereich in einer Ecke am Rand gestalten. Wie wäre es mit einem kleinen Picknick oder einer Spielecke neben den Stühlen, auf denen Eure Gäste sitzen? Hier können sich die Kleinen beschäftigen, falls während der Zeremonie Langeweile aufkommt.
Ein tolle Aufgabe für größere Kids: Stellt den Kindern Malutensilien zur Verfügung und bittet sie, Euch ein Bild von der Trauung zu malen.

Musik bei Freien Trauungen

Für Euch ist es in Ordnung, wenn die Kinder zu den Liedern bei der Freien Trauung tanzen? Super, dann fordert sie doch dazu auf! Das zaubert ganz sicher allen Gästen ein Lächeln ins Gesicht und sorgt für eine wunderbar locker leichte Atmosphäre. 🙂

Oder sind die Kinder musikalisch? Wie wäre es dann mit einem kleinen Auftritt für das Brautpaar?!

Hier eignen sich einfache und bekannte (Kinder-)Lieder, die auf das Brautpaar passend umgetextet werden können:

„[…]

Seeräuber Onkel Fabian,

Hannah ist genau wie du,

steuert eure Ehe an,

will das Beste so wie du.

 

Seeräuber Onkel Fabian,

Hannah macht perfekt dein Glück,

Jetzt fehlt dann nur noch das Haus,

Denn schon bald seid ihr zu dritt.

[…]“

Original: Seeräuber Opa Fabian von Astrid Lindgren

 

Kindern eine Aufgabe geben

Kinder finden es toll und nehmen es erfahrungsgemäß sehr ernst, wenn sie an der Hochzeit eine Aufgabe übernehmen dürfen. Ein paar schöne Möglichkeiten, um Eure Kinder oder die Kinder von Freunden und Verwandten in die Trauzeremonie einzubinden, sind:

  • Blumenmädchen
  • Ringträger
  • Brautankündiger

Das ist Euch zu klassisch? Wie wäre es stattdessen mit einer kompletten Ring-Security?

 

Für den Auszug könnt Ihr die Kinder mit Seifenblasen, Rice Butterflies oder Hochzeitsglöckchen ausstatten. Da ist gute Stimmung vorprogrammiert!

 

Kinder in die Freie Trauung einbinden

Habt Ihr bereits gemeinsame Kinder oder bringt Kinder aus einer vorherigen Beziehung mit in die Ehe? Dann ist es schön, sie in Eure Zeremonie mit einzubinden, denn auch sie sind Teil des Bundes, den Ihr eingeht.

Besonders gut eignen sich hierfür folgende Rituale:

Wir sind unzertrennbar – das Sandritual

Ob mit Sand, Wasser oder Gewürzen, das altbekannte Sandritual eignet sich wunderbar, um zu symbolisieren, dass mehrere Individuen eine Verbindung eingehen, die sich nicht mehr trennen lässt.

Checkliste für Tauritual bei Freier Trauung

Wir sind miteinander verbunden – das Bandritual

Beim Bandritual wird für jedes Familienmitglied eine Bandfarbe ausgewählt. Die Hände von Eltern und Kindern werden mit den Bändern verbunden. Dies soll die starke Verbundenheit symbolisieren, die durch die Ehe offiziell wird.

Eheversprechen

Foto: Andreas Nusch

Ihr seid das Licht in unserem Leben – die Hochzeitskerze

Das Brautpaar und die Kinder zünden jeweils eine Kerze oder ein langes Streichholz an. Gemeinsam wird dann eine größere Kerze entzündet. Damit soll gezeigt werden, dass alle Leben nun miteinander verschmelzen. Alternativ zur klassischen Hochzeitskerze gibt es auch Kerzen mit zwei- oder mehreren Dochten.

Kerzenritual Hochzeitskerze

Foto: Miriam Horntrich

Ich wünsche Euch – Segenswünsche und Ja-Wort der Kinder

Sind die Kinder schon etwas älter, können sie die Verbindung ihrer Eltern segnen und von dem Trauredner/der Traurednerin nach ihrem Ja-Wort gefragt werden.

 

Aber was ist, wenn nicht alles reibungslos läuft…?

„Bei einer meiner Freien Trauungen, habe ich die anwesenden Kinder dazu ermutigt, gerne während der Trauung zu spielen und zu den Liedern zu tanzen. Leider hat sich dann ein kleiner Gast während der Zeremonie den Kopf angeschlagen und wir mussten kurz pausieren, um die Tränchen zu trocknen.“  Susanne Gamber

Lasst Euch gesagt sein: es wird mit Sicherheit nicht alles nach Plan laufen! Aber das passiert auch, wenn gar keine Kinder dabei sind. 🙂

Doch muss es immer perfekt und absolut planmäßig sein? Wichtig ist doch nur, bei all den ungeplanten Überraschungen möglichst entspannt zu bleiben – ob mit oder ohne Kindern! Es wird niemals die absolute Sicherheit geben, dass wirklich ALLES planmäßig und absolut perfekt läuft. Aber ist das wirklich so schlimm?

Ich finde, wir sollten nicht andauernd irgendwelchen Idealen nachjagen und uns damit verrückt machen, ob unsere Hochzeit nun die beste Feier aller Zeiten wird oder nicht. Denn zum Einen ist das immer Ansichtssache und zum Anderen vielleicht auch gar nicht das Ziel, oder? Ich finde, wir sollten uns ein Beispiel an den Kindern nehmen. Kinder leben im „Hier und Jetzt“. Sie nehmen den Moment wahr und freuen sich oft erst richtig, wenn’s eben mal nicht perfekt ist. Dafür sind sie so viel glücklicher als viele Erwachsene, die sich ständig den Kopf zerbrechen und versuchen, alles Unvorhergesehene zu beherrschen.

Natürlich sollten die Kindern an Eurem „großen Tag“ nicht die Hauptrolle spielen. Sie sollten auch nicht wie von der Tarantel gestochen herumrennen und vielleicht sogar Schaden anrichten. Trotzdem fände ich es falsch, sie ganz auszuschließen, denn sie gehören einfach dazu und machen ein Fest in meinen Augen ein bißchen runder.

Wie Ihr oben seht, kann es ja wunderbar kreativ zugehen, wenn man eine Freie Trauung mit Kindern organisiert. Die Zeremonien können dadurch nicht nur bunter und unterhaltsamer, sondern auch viel emotionaler und herzlicher werden!

Ich hoffe, ich konnte Euch inspirieren, Euch eventuelle Sorgen nehmen und Euch darin bestärken, Euch an Eurem großen Tag fallen zu lassen und auch die „ungeplanten“ Überraschungen zu genießen!

Ich freue mich darauf, wenn wir uns bald wieder lesen!

Eure Hannah

P.S.: Möchtet Ihr einen neuen kleinen Erdenbürger in feierlichem Rahmen willkommen heißen, bietet sich anstelle einer Taufe eine Willkommensfeier an. Besonders schön auch in Verbindung mit Eurer Freien Trauung!

 

Hinterlasse einen Kommentar

Über mich

Susi Gamber, freie Traurednerin

Hallo! Schön, dass du da bist.
Ich bin Susanne Gamber und mit Herz und Seele freie Traurednerin. Mehr über mich als freie Traurednerin erfährst du unter freie-traurednerin.de

Mehr über mich


Folge mir